Bugun...
Follow us:
    • BIST
      0
      % 7,16
      BIST
    • DOLAR
      3,86
      % -0,63
      Dolar
    • EURO
      4,54
      % -0,99
      Euro
    • ALTIN
      155,82
      % 0,12
      Altın



Verhaftungen entlang der mexikanischen Grenze fallen unter Trump stark ab, wie neue Statistiken zeigen

Tarih: 07-12-2017 15:13:34 + -


© LM Otero / AP US-Einwanderungs- und Zollbeamte treten 2015 in einen Wohnkomplex in Dallas ein.


Verhaftungen entlang der mexikanischen Grenze fallen unter Trump stark ab, wie neue Statistiken zeigen

Nahaufnahme eines Mannes, der nachts ein Stoppschild hält: US-Einwanderungs- und Zollbeamte betreten 2015 einen Wohnkomplex in Dallas. © LM Otero / AP US-Einwanderungs- und Zollbeamte treten 2015 in einen Wohnkomplex in Dallas ein. Die Zahl der Menschen, die nach Mexiko von der mexikanischen Grenze verschleppt wurden, ist nach Angaben der Heimatschutzstatistik auf den niedrigsten Stand seit 46 Jahren gefallen Dienstag, die einen ersten umfassenden Blick darauf werfen, wie sich die Vollstreckung der Einwanderung unter der Trump-Regierung verändert.

Während des Steuerjahres 2017, das am 30. September endete, nahmen die US-Grenzbeamten 310.531 Festnahmen vor. Das ist ein Rückgang von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr und der geringste seit 1971. Die Zahlen zeigen einen starken Rückgang der Befürchtungen unmittelbar nach dem Wahlsieg von Präsident Trump, möglicherweise aufgrund der abschreckenden Wirkung seiner Rhetorik auf Möchtegern-Grenzgänger, obwohl ab Mai die Zahl der in Gewahrsam genommenen Personen wieder anstieg.

Die Festnahmen von illegal in den Vereinigten Staaten lebenden Ausländern haben unter Trump stark zugenommen.

Beamte der Einwanderungs- und Zollbehörde (ICE) machten zwischen der Amtseinführung und dem Ende September 110.568 Festnahmen, nach den am Dienstag veröffentlichten Zahlen, eine Zunahme von 42 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Abonnieren Sie den Post Most-Newsletter: Die beliebtesten Geschichten auf der Washington Post strong>

Tom Homan, ICEs vorläufiger Direktor und Trumps Kandidat, leitete die Agentur, lobte den Präsidenten und verteidigte ICE energisch aggressiverer Ansatz.

"Dieser Präsident, wie er oder liebt ihn, tut das Richtige", sagte Homan Reportern auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Washington, begleitet von den Leitern der US-Grenzschutzbehörde und der Einwanderungsbehörde ( CIS).

"Ein 45-Jahres-Tief bei Grenzübergängen? Das ist kein Zufall ", sagte Homan. "Das basiert auf diesem Präsidenten und seinem Glauben und lässt die Männer und Frauen von ICE und der Grenzpatrouille ihre Arbeit machen."

Trumps weitreichende Versprechen, gegen die illegale Einwanderung vorzugehen, schürten seine Präsidentschaftskampagne und sind an der Zentrum seiner ehrgeizigsten innenpolitischen Vorschläge, einschließlich des Baus einer Mauer entlang der Grenze zu Mexiko.

"In dieser Gesellschaft benutzen wir Mauern und Zäune, um Dinge zu schützen. An der Grenze sollte es nicht anders sein ", sagte Ronald D. Vitiello, Chef der US-Grenzpolizei.

Trotz des Rückgangs der Verhaftungen sagte Vitiello, dass seine Offiziere wachsenden Gefahren ausgesetzt seien. Im Laufe des Geschäftsjahres 2017 wurden Border-Patrol-Agenten nach Angaben der Agentur 847 Mal angegriffen, ein Sprung von 45 Prozent. Er sagte, dass die Verwendung von Schusswaffen durch Agenten im selben Zeitraum auf ein Rekordtief von 17 Vorfällen gesunken sei, verglichen mit 55 im Jahr 2012, als eine Flut tödlicher grenzüberschreitender Erschießungen die Behörde gezwungen habe, ihre Einsatzpolitik zu ändern.

Vitiello sagte, die Zahlen seien ein Beweis dafür, dass die Änderungen funktionierten.

Der starke Rückgang illegaler Grenzübergänge macht nur noch mehr Zweifel an der Weisheit, eine Grenzmauer zu bauen, sagte Doris Meissner, Senior Fellow am Migration Policy Institute, einem Washington Think Tank.

"Es ist eine Reminiszenz an die gestrigen Probleme", sagte sie und argumentierte, dass das Geld besser dafür verwendet werden würde, den wachsenden Anteil illegaler Migration anzugehen: Familien mit Kindern fliehen vor grassierender Gewalt und düsterer Armut in Zentral Amerika.

Die am Dienstag veröffentlichten Statistiken zeigen, dass mexikanische Staatsangehörige für einen Rückgang der an der Grenze Verhafteten verantwortlich sind.

Von den in Gewahrsam genommenen Personen waren bei mindestens einer anderen Gelegenheit 10 Prozent aufgegriffen worden, gegenüber 12 Prozent im Jahr zuvor. Die DHS-Beamten verwenden diese "Rückfallquote" als Maß dafür, wie schwierig es ist, illegal in die Vereinigten Staaten einzureisen, und kürzlich durchgeführte DHS-Studien haben ergeben, dass die Grenze schwieriger ist als jemals zuvor.

Trump hat den Kongress gebeten, 10.000 weitere ICE-Beamte und weitere 5.000 Border Patrol-Agenten zu finanzieren, um die erweiterten Ziele der Durchsetzung zu erreichen.

Befürchtungen von Border Patrol-Agenten erreichten im Jahr 2000 einen Höchststand von mehr als 1,6 Millionen und begannen nach 2008 deutlich zu fallen. Der vorherige Tiefpunkt war 331.333 Festnahmen. Experten führen den Rückgang auf eine härtere US-Durchsetzung zurück Berufsaussichten in Mexiko und langfristige demografische Veränderungen, die die Geburtenrate des Landes gesenkt haben.

Dennoch ist der Rückgang der Grenzverhaftungen um fast 25 Prozent eine der schärfsten jährlichen Veränderungen seit Beginn der Aufzeichnungen. Die am Dienstag veröffentlichten Daten zeigen auch am deutlichsten, wie die Trump-Regierung die Einwanderung weit über die Grenze hinaus verschärft.

Kurz nach der Wahl versprach Trump, "wahrscheinlich zwei Millionen" Ausländer mit Vorstrafen zu deportieren oder einzusperren, von denen er sagte, dass sie Bandenmitglieder und Drogenhändler seien. Die Zahl würde "so hoch wie drei Millionen" sein.

Aber die Zahl der ICE-Leute, die aus den Vereinigten Staaten abgezogen wurden, ging im Regierungsjahr 2017 um etwa 6 Prozent zurück, teilweise weil die illegalen Grenzübertritte die Agentur verlassen haben und weniger Menschen abgeschoben wurden. >

ICE sagte, die Zahl der "verbrecherischen Außerirdischen", die es abgeschoben habe, sei im Geschäftsjahr 2017 auf 67 859 gestiegen, ein Anstieg um 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Homan sagte, dass ICE einfach die bestehenden Einwanderungsgesetze des Landes mit einer Strenge durchsetzt, die unter der Obama-Regierung fehlte. "Es gibt keine Bevölkerung, die vom Tisch ist", sagte er.

"Wenn Sie illegal im Land sind, suchen wir nach Ihnen, und wir wollen Sie festnehmen." Der US-Zoll und der Grenzschutz haben am Dienstag ebenfalls seine Medikamenteneinziehung Ende des Jahres veröffentlicht Gesamtwerte.

Die Zahlen zeigten eine alarmierende Zunahme der Beschlagnahmungen des tödlichen synthetischen Opioids Fentanyl in den letzten Jahren von 2 Pfund im Jahr 2013 auf 1.485 Pfund im vergangenen Jahr. Die Menge an Kokain, Heroin und Methamphetamin, die entlang der Grenze beschlagnahmt wurde, nahm ebenfalls zu, aber Marihuana ging zurück.

strong>


.






FACEBOOK COMMENT
Comment

DİĞER Technology of Business news

VERY READING NEWS
  • TODAY
  • THIS WEEK
  • THIS MONTH
LAST COMMENTS
Photo Gallery
  • Manken
    Manken
  • Fantastik
    Fantastik
  • Yurdum İnsanı
    Yurdum İnsanı
  • Bebişler
    Bebişler
Photo Gallery
VIDEO GALLERY
  • VIDEO CSKA Moscow 0 - 0 FC Ufa
    VIDEO CSKA Moscow 0 - 0 FC Ufa
  • VIDEO Spartak Moscow 2 - 0 Ural
    VIDEO Spartak Moscow 2 - 0 Ural
  • VIDEO Anzhi Makhachkala 2 - 2 Zenit St. Petersburg
    VIDEO Anzhi Makhachkala 2 - 2 Zenit St. Petersburg
  • VIDEO FK Akhmat 1 - 2 Spartak Moscow
    VIDEO FK Akhmat 1 - 2 Spartak Moscow
  • VIDEO FC Ufa 1 - 0 Lokomotiv Moscow
    VIDEO FC Ufa 1 - 0 Lokomotiv Moscow
  • VIDEO Ural 2 - 1 Anzhi Makhachkala
    VIDEO Ural 2 - 1 Anzhi Makhachkala
VIDEO GALLERY
YUKARI